Mit Erzengel Daniel unseren eigenen Himmel erschaffen

07.01.2015 07:00 Von: Barbara Heider-Rauter

Ich weiß nicht, wie es dir so geht ... verspürst du nicht auch in manchen Momenten der Tagträumerei den großen Wunsch tief in deinem Herzen, eine bessere Welt zu erschaffen? Eine, in der es einfach paradiesisch ist, in der alle Menschen glücklich sind, sich wohlfühlen, in Frieden miteinander leben, alle Lebewesen geachtet und mit Liebe behandelt werden, alle Menschen alles haben, was ihr Leben lebenswert macht, eine Welt, die wie der Himmel auf Erden ist?

Nun, die Erde selbst ist ja ein Paradies, und wir Menschen hätten es auch in der Hand, friedlich miteinander umzugehen, wären da nicht die großen Ego- und Machtspiele und immer wieder der Ehrgeiz einiger Weniger, die Welt und die Menschheit beherrschen zu wollen.
In unseren Träumen ist es ganz einfach, aus der Erde einen Himmel zu machen oder eben himmlische Zustände auf der Erde zu erschaffen. In der Realität fehlt uns meist der Mut, auch nur an eine tatsächliche Veränderung in unserem eigenen Leben in Richtung Paradies zu denken.


Seit ich mich erinnern kann, bin ich tief verbunden mit dem Reich der Engel, und ihre Botschaften sind für mich so natürlich und selbstverständlich, dass ich über viele Jahre meines Lebens gar nicht realisiert habe, dass es nicht für alle Menschen ebenso selbstverständlich ist.

Als ich anfing zu verstehen, dass viele, meistens aufgrund ihrer Erziehung, den Zugang zum Reich der Engel verloren hatten, begann ich damit, meine Erfahrungen mit den Engeln weiterzugeben und damit die Hoffnung in den Menschen wieder zu wecken, dass es mehr gibt, als nur die materielle feststoffliche Welt - die Hoffnung, dass uns der Himmel mit all seinen wundervollen feinstofflichen Wesen eine ständige Hilfe und Stütze ist, dass wir niemals alleine gelassen sind, und dass es immer eine liebevolle helfende Energie gibt, die uns einen Weg weist, um unbeschadet aus all unseren kleinen und großen Katastrophen herauszufinden. Wir sind umgeben von Engeln und lichten Wesen, für die es eine Freude ist, uns bei unseren irdischen Herausforderungen eine helfende Stütze zu sein.