Wie gerne wollen wir doch Großes in unserem Leben vollbringen und sind auch bereit, viel dafür zu lernen und zu tun. Wir meinen manchmal, dass es wichtig ist, für Ruhm und Anerkennung zu arbeiten, und vergessen dabei immer wieder, wie viele alltägliche Kleinigkeiten unser Leben letztendlich lebenswert machen.

Immer wieder beobachte ich Klienten und Seminarteilnehmer/innen, wie sie ihr Leben auf ein großes Ereignis, welches In der Zukunft liegt, ausrichten. Sie erschöpfen sich in der Suche nach dem ganz großen Erfolg, ohne manchmal überhaupt zu wissen, was es eigentlich sein soll. Sie richten sich auf etwas aus, von dem sie noch nicht einmal ein wahres Ziel in sich benannt haben.